Alle finden die IBAN doof. Wie albern!

Ich kann das Gejammer nicht mehr hören. Seit Monaten nörgeln alle über SEPA. Jetzt kommt’s später, weil die Tranigen am Ende immer gewinnen.

Kurz zu den Argumenten der Jammerer gegen dieses neue Monster aus Brüssel.

1. Viel zu lang, das kann sich doch keiner merken!

Ja, 22 Stellen sind lang. Aber bis auf meine eigene Kontonummer (10 Stellen) kann ich mir auch keine Nummern des alten Systems merken.
Was mache ich also schon seit ich denken kann? Richtig: Aufschreiben.
Und das ist, wenn man Online-Banking nutzt, auch sehr praktisch, denn wenn die Bank nicht gerade Affen in der IT-Abteilung hat, wird das Kontonummern-Buch automatisch umgestellt.

Wer’s immer noch mit Stift und Zettel macht: Da geht das auch, meine Oma hat schon seit Jahrzehnten ein Telefonbuch. Mann, ist die hipp!

Wer’s also nicht hinbekommt: Selbst schuld!

2. Das braucht doch nur die Industrie!

Ja? Also, ich fand das in der Zeit in Frankreich und Großbritannien ziemlich praktisch. Und dass ich für Reisekostenrückzahlungen der JEF Europa oder für die Überweisung von Teilnahmegebühren an die JEF Frankreich oder Italien keine Gebühren zahlen und wochenlang warten muss, finde ich auch praktisch, ohne ein großer Industriemagnat zu sein.
Wer für die Vorauszahlung des Ferienappartements immer noch Kreditkartengebühren abdrückt: Selbst schuld!

3. Das geht alles viel zu schnell!

Natürlich. Wird ja auch erst seit 2008 überall angekündigt. Aber echt jetzt: Sechs Jahre Umstellungszeit sind echt wenig!
Das ist wie mit Weihnachten: Das versteckt sich das ganze Jahr und dann, am 24.12. springt es aus seiner Ecke und macht: „Buuuh!“

Erschreckt? Selbst schuld!

4. Für Überweisungen innerhalb Deutschlands bringt das überhaupt nichts!

Genau! Weil man zwischen zwei Banken gerne mal drei Banktage warten durfte.
Jetzt ist es nur noch einer.
Bringt nichts? Also, wenn man mit Fristen so umgeht, wie man aus 3. schließen kann, bringt’s ne Menge!
Ich bringe die Überweisung immer noch selbst zum Bankbriefkasten? Selbst schuld!

So und zum Schluss:

Liebe Jammerer!

Ja, die Welt verändert sich. Das ist, wie schon Douglas Adams anhand der Entstehung des Universums erläutert hat, „unpraktisch und wurde von vielen als schlechter Schritt gewertet“.

Aber seid doch so nett, die Zeitungen mit Relevantem zu füllen. Zum Jammern und Nörgeln gibt’s Blogs (zum Beispiel diesen), Kaffeepausen und Klotüren (ich distanziere mich ausdrücklich von Vandalismus in öffentlichen Toiletten).

Viele Grüße,
euer E-Techniker

Das könnte Dich auch interessieren...